NoLinebreak

Past lectures and seminars

 

Bachelorarbeiten

  • Wenn Sie eine Bachelorarbeit unter meiner Betreuung schreiben wollen, müssen Sie in der Regel mindestens ein Hauptseminar bei mir erfolgreich belegt haben. Sie müssen ausserdem mindestens die Vorlesungen Einführung in die Wahrscheinlichkeit und Stochastische Prozesse gehört haben, besser noch eine vertiefende Vorlesung aus der Stochastik (e.g. Stochastische Analysis).
  • WICHTIG:  Es muss in Ihrer Arbeit eindeutig ablesbar sein, welche Resultate aus anderen Quellen entnommen sind und was Sie ggf. selbst hergeleitet haben. Insbesondere gehört zu jedem Satz und jeder Definition eine Quellenangabe. Referenzen sollen wie in mathematischen Publikationen üblich aufgeführt werden. Dazu gehört die Angabe von Autoren, Titel, Zeitschrift mit Bandnummer, Seiten und Jahr, bzw. bei Büchern, Verlag und Jahr, ggf. Nummer der Auflage. Am besten mal Beispiele ansehen. In Latex kann man Literaturverzeichnisse elegant und korrekt mit Bibtex herstellen. Eine Arbeit muss eine Einleitung haben, die das Problem beschreibt und in einen Kintext einbettet. Diese ist  n i c h t  aus einer Vorlage abzuschreiben oder zu übersetzen, sondern selbständig anzufertigen. Generell soll der Text der Arbeit keine wörtliche Übernahme der Quellen sein. Insbesondere schreiben Sie keine Aussagen aus der Vorlage ab, die Sie nicht verstanden haben. Wenn dort z.B. steht "wie man leicht sieht" schreiben Sie das nicht ab, sondern erklären, warum es wahr ist. DETAILLIERTE ANLEITUNGEN FINDEN SICH AUCH AUF DER HOMEPAGE DES  KOLLEGEN  KLENKE!

Master theses

  • Requirements to write a Master thesis under my supervision are that you have successfully followed two lectures in stochastics from the master progragram, usually Stochastic Analysis and Markov Processes. You should also have taken at least one advanced course, and you must have successfully participated in a graduate seminar with me.
  • IMPORTANT:  You need to make absolutely clear from where results you  are citing are taken. In particular, indicate the source of each theorem, lemma, or definition that is not your own invention. The same goes for proofs that are taken from the literature. References must be listed according to the usual standards in mathematics. For jounal articles, Authors, Titel, Jounal, Number, pages and year, for books, Authors, Titel, Publisher, Year. A professional way to produce a reference list is to use Bibtex. Bibtex entries can be generated from MathSciNet, or other archives. A mastrer thesis is not supposed to be a copy of an orignal paper. In particular, ist has to contain an intruduction to the subject that you have formulated yourself and that makes clear that you have understood the subject. Avoid literal copies from a source as far as possible. Never copy phrases like "as can be easily shown" or "clearly, .....", but make sure to expain why the statement referred to is correct. If you cannot figure this out, it is still better so say " the author of [xx] claims this is true, but I have not been able to verify this".